Verinnerliche ...

Heute nähre deine Intuition mit Einfühlen in die Situationen, die dich beschäftigen, 

bewusst und achtsam auf die Gedanken und Bilder die sich zeigen – sie sind Hinweis und Wegweiser.

 

Sobald dein Körper beginnt sich zu verkrampfen

fokussiere dich auf dein Herz, schenke ihm Leben und Mitgefühl 

und bedanke dich bei deinem Körper für diesen Hinweis –

denn diese Situation ist genauer und tiefer zu betrachten.

 

Dein Körper ist ein Alarmsystem für dich ganz allein – nutze es!

Er ist der Tempel deiner Seele und der Schutz vor Schaden wie auch das Geschenk an dich, 

das Erdenleben für dich zu erfahren.

So pflege ihn, liebe ihn und erhalte ihn geschmeidig gesund.

 

Dein Körper umfasst insgesamt 7 Körper um ihn herum. 

So sind es insgesamt 8 = die Kraft (Tarot), der Ausgleich, die Balance, die Mitte!

Die Magie (7) im Angang (1) ist der Schlüssel zu unendlicher Balance im Jetzt!

 

Verinnerliche dir das, denn die „goldene Mitte“ ist ein uraltes überliefertes Wissen mit enormer Tiefe.

In der Mitte ist es still, ist totaler Ausgleich, ist alles in exakter Waage,

 findet unmittelbar in der Mitte der Stille die unbändige Kraft ihr Potential in Ruhe, 

aus der alles, wahrlich alles, hervorgehen kann, nämlich klar, rein, fein, gezielt und absolut unverzerrt. 

Die reinste Schöpfung.

 

Sol La Famiah

Thot

0 Kommentare

Die Wahrheit des Ist und allen Seins

Die Wahrheit des IST und allen Seins.

 

Das IST im Sein ein Punkt, an einer x-beliebigen Stelle, die sich aus vielen Faktoren ergibt.

Auf diesen Punkt gibt es x-beliebige Sichtweisen – von oben , von unten, von links und 

von rechts und die vielen Diagonalen nicht vergessen.

So fasst jedes Individuum jedes IST anders auf, denn in jedem Individuum 

wiederum x-beliebig verschiedene Faktoren den Blick prägten und das IST durch diese „Brille“ wahrnehmen.

 

Im Universum sind klare Gesetze angelegt, die Funktion sozusagen.

Das ist die einzige Orientierung für jedes Individuum, wenn es die tatsächlich Wahrheit im Kern erfassen will.

 

Zur Orientierung kommt das reine Bewusstsein hinzu,

das Voraussetzung für die Annahme der universalen Gesetze ist, 

denn es bedeutet den Ego zu läutern und diese eine Macht die Existenz und die Wirkung zuzuschreiben. 

D.h. eben auch sich demütig einzufügen.

 

In deiner Seinsform sind für viele die verschiedenen Blickwinkel und Betrachtungsweisen Grund für Konflikte. 

Zum einen aus fehlgeleitetem Ego, zum anderen aus fehlender Bewusstseinsstufe.

Beides hängst zusammen und ist auch parallel stets gemeinsam zu „bearbeiten“,

 also zu entfalten (Bewusstsein und zu läutern (Ego).

Oftmals wird ersteres gerne angenommen und letzteres wird „nicht beachtet“, 

was zu einem fatalen Irrweg führen wird – immer!

 

Der Schmerzliche Weg der Egoläuterung ist der Grundstein für

 ein vollkommenes Wesen in Reinheit und Licht, das sich 

daraus erheben wird, wie der Phönix aus der Asche.

 

Jede Stufe wird auch mit einer Prüfung belegt, die sich aufzeigt, in dem alles, 

was bis zu diesem Zeitpunkt gelernt und angeeignet wurde, abverlangt wird. 

Dies merke dir, denn es ist ein Hinweis für die Weichenstellung, 

die in deinem Leben die Qualität und den Fortgang vorgeben!

 

Es ist der regelmäßige Zyklus des universalen Seins – entfalten, lernen, prüfen.

Dieser Zyklus dauert dem Individuum und seinen Themen angemessen.

 

Die zweite wichtige Grundlage des universalen Ablaufs ist - 

 

unterscheiden – ja

urteilen – nein

bewerten – ja-nein

 

Es gibt sehr wenig tatsächliche Richter, die die (Wesen / Seelen ) Individuen richten dürfen.

Eine davon ist der Tod, auch die Geburt und das Karma, das von jedem selbst kreiert.

 

In deiner Wesensform nun ist ein Urteil im irdischen Sinne gegen das universale Gesetz 

– jedoch wird hier bei Tötung, Folter, Sadismus, Ausbeutung – ein neutrales Feld eingespielt, 

so dass die rechtsprechenden Personen keinen karmischen Ausgleich abverlangt bekommen, 

jedoch erhalten sie entsprechende Prüfungen zur Sicherstellung ihrer Gesinnung.

Hingegen alle, die ein Urteil ausführen

– wie Todesstrafe, Folter, Missbrauch etc. -

wird ein entsprechendes Karma folgen.

 

Der Grundsatz des Universums: Respekt vor dem Leben aller Seinsformen!

 

Es kann ein Friede in dir einkehren, der alles überdauert, 

wenn uneingeschränktes Vertrauen in die universalen Gesetze von 

Ausgleich, Karma, Fülle, Leben, Wandel, Leibe, Unendlichkeit

integriert ist.

 

'''''Ein Diener des Ganzen im individuellen Kleid reinen Seins.'''''

 

Sol La Famiah

0 Kommentare

Der Selbstwert ...

Der Selbstwert und seine Auswirkungen im Miteinander.

Es ist im Grunde alles an der Grundbasis auszurichten.

 

a) entwickelter stabiler Selbstwert – kein Mangel im Leben 

 

b) unterdrückter, fehlender Selbstwert – Mangelbewusstsein auf allen Ebenen

 

Den Selbstwert zu entwickeln und zu stabilisieren erfordert einige Mühe, Durchhaltevermögen 

und klare Unterscheidungskunst der auslösenden Stimmungen, wem was zugehörig und die Ursache daraus.

Am wichtigsten ist die konstante regelmäßige Bewusstheit seines eigenen Wertes. 

Dies kann anfangs mit Affirmationen, Meditation und auch ehrlicher Reflexion gut gehandhabt werden.

 

Im Laufe der Zeit kristallisieren sich gewisse Themenbereiche heraus,

die verstärkt am fehlenden Selbstwert aufzugreifen sind. 

Beruf, Gesellschaft und Beziehung sind die Hauptthemen. Hier ist immer der aktuelle Bereich aufzugreifen.

Oftmals gleichen sich die anderen Bereiche dann etwas an, wenn der Selbstwert in einem Bereich steigt.

 

Viele Mitmenschen im Umfeld reagieren abweisend,

denn ihre Anforderungen werden nicht mehr erfüllt, sondern deine eigenen.

Hier ist es wichtig nicht in das alte Muster zurück zu fallen, um den Anschluss nicht zu verlieren, 

denn welchen Anschluss willst du hier denn aufrecht erhalten? -

Den alten unterdrückenden im Mangel haltenden?

 

So gehe stets bewusst und klar deinen Weg in deine Fülle und heiße das Neue, 

das in dein Leben treten wird mit offenen Armen und den Selbstwert, den du gewonnen, willkommen.

 

Sol La Famiah

0 Kommentare

Seelenvertrag

Seelenverträge wenn gelöst werden, dann ist es wie ein Schwerthieb mitten durch dich hindurch. 

Das Gefühl danach ist einerseits Leichtigkeit und Freiheit und doch so ein tiefer Schmerz,

der jedoch weit weit weg von dir wandert – er verblasst schnell und gibt Raum

für die Freude,  die Freiheit, das Neue, das kommen wird.

 

Es ist anders als der menschliche Schmerz, den man lange mit sich trägt, 

wenn gewisse Verträge nicht gelöst werden und an ihnen trotz vielen Hinweisen festgehalten wird.

Letzteres schafft so viel Leid und neues Karma, das viele Leben braucht, um es aufzuarbeiten. 

So begrüße den Wandel, beachte die Zeichen und agiere entsprechend.

 

Du bist vollkommen, genau so wie du bist!

Alles trägst du in dir – entfalte und umarme dich – du bist die beste Freundin, der beste Freund für dich selbst. 

Das lebe und das Leben schenkt dir alles, was du in dir trägst.

 

Die Resonanz urteilt und beurteilt nicht, sie funktioniert immer!

 

Vergebe dir selbst und anderen und dir wird vergeben! 

Das ist der Anfang von Friede, Freude, Fülle!

 

Erst wenn du akzeptierst, dass du selbst es bist, der seine Lektionen generiert 

und dir mit selbst vergibst und allen die dich darauf aufmerksam machten, 

wirst du durch die Erkenntnis und Demut in Geist und Herz erhöht und rein, 

zu lieben, zu vertrauen und zu folgen, deinem Herzen - der Anbindung an den Höchsten.

 

Sol La Famiah

 

0 Kommentare

Im Jetzt ...

Du bist immer der exakte Mittelpunkt von Zukunft zu Vergangenheit. 

Das Jetzt ist gleich zusetzen mit deinem IchBin.

 

Im Jetzt ist alles möglich, um deine Zukunft zu gestalten, so wie du sie wünschst.

 

Im Jetzt ist die Möglichkeit gegeben, alles zu vergeben, 

um den Frieden in dir und so für die Zukunft zu generieren.

 

Im Jetzt sind stets alle Voraussetzungen für dich gegeben, 

dein Leben zu gestalten – immer – denn das Universum schenkt jedem das, 

was er benötigt auf seinem Weg.

 

Im Jetzt ist die Fülle und die Vielfalt enthalten.

 

Im Jetzt ist eine direkte Anbindung die Ewigkeit zu erkennen.

 

Im Jetzt ist die Heilung möglich.

 

Im Jetzt stets der Anfang und das Ende vereint.

 

Im Jetzt - dem tatsächlichen Ist des Moments  - ist Zeit und Raum aufgehoben.

 

Bleibe im Jetzt, bleibe bei dir und sei stets dort wo immer du bist.

Verharre nicht in der Vergangenheit – das führt zu Depression

Verliere dich nicht in der Zukunft – das fördert Angst und Blockaden.

 

Im Jetzt ist die Fülle, das Vertrauen und die Treue zu dir, deinem Können, deinem Sein.

 

Sol La Famiah

 

0 Kommentare